Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, das wir Cookies verwenden. OKWeitere Informationen
MAGAZIN
Mittwoch 31 August 2016xbox

15 Millionen Pokémon Go Spieler weniger

Pokémon Go begeisterte bei seinem Start Gamer rund um den Globus und schaffte es innerhalb kürzester Zeit, mit 75 Millionen Downloads zu einer der meistheruntergeladenen Apps zu werden. In den folgenden Wochen war das Thema Pokémon Go in den Medien omnipräsent: Es kam zu kuriosen Unfällen, Spieler versammelten sich an den verschiedensten Plätzen und ganz allgemein herrschte der Pokémon-Go-Hype.

Doch nun scheint sich die erste Euphorie um die Augmented-Reality-App gelegt zu haben: Pokémon Go verzeichnet aktuell 15 Millionen Spieler weniger. Während im Juli noch 45 Millionen Nutzer die App täglich verwendeten, sind es inzwischen nur noch 30 Millionen.

Spieler-Schwund um ein Drittel

Dies entspricht einem Schwund um ein Drittel. Doch nicht nur die aktiven Nutzer des Spiels haben sich verringert, sondern auch die Downloadzahlen, die Aktivität und die Spielzeit. Jetzt liegt es am Entwickler-Studio Niantic, bei bekannten Fehlern und Problemen nachzubessern, um so die Spieler rund um den Globus bei der Stange zu halten.

Immer die gleichen Pokémon und auf Städte konzentriert

Ein Faktor, der viele Gamer nach einiger Zeit abschrecken dürfte, ist die Tatsache, dass es zu schwierig ist, seltene Pokémon aufzuspüren und zu fangen. Vielmehr trifft man immer wieder die gleichen Pokémon an, vor allem Taubsis und Rattfratz.

Darüber hinaus gestaltet es sich schwierig, außerhalb der großen Städte Pokémon Go zu spielen. Pokestops, Arenen und auch Pokémon sind hier selten und liegen zum Teil sehr weit voneinander entfernt.

Außerdem existiert seit bereits einem Monat die Trackingfunktion nicht mehr, sodass es sehr schwierig für die Spieler ist, die verschiedenen Pokémon aufzufinden.

Wird Niantic rechtzeitig nachbessern?

Einige dieser Punkte ist Niantiv bereits angegangen. So tauchen inzwischen um Einiges öfter gute und seltene Pokémon auf. Die neue Tracking-Anzeige jedoch ist kaum ein Ersatz für de Trackingfunktion, da sie nahezu unbrauchbar ist, wenn es darum geht, Pokémon aufzuspüren.

Die Entwickler sollten sich also sputen, die genannten Probleme und Fehler weitestgehend zu beheben - nur so kann es gelingen, die Spieler langfristig zu binden.

Quelle:

http://www.gamepire.de/article/news/Pokémon-go-verliert-15-millionen-spieler-seit-seinem-start/

Bild: © gamepire.de